Stress-Managment

Stress-Managment

Im Hamburger Rathaus sollte es einen Empfang für 1.000 Gäste geben. Es gab Fingerfood, regionale Gerichte unter anderem Labskaus, mit Roter Bete und Wachtelei.

Labskaus umsonst gekocht

Den Labskaus hat Heinz-Otto Wehmann bereits vorgekocht, jedoch:
Ein Koch hat nicht aufgepasst und die Wanne mit dem traditionsreichen Schifferessen zwar ins Kühlhaus gestellt, aber nicht auf null Grad gefroren. Am nächsten Morgen war erst der Labskaus und dann Heinz Wehmann sauer.
In aller Eile bestellte er beim Gemüsehändler Kartoffeln und Zwiebeln und beim Schlachter 20 Kilo gepökeltes Rindfleisch.

Mordgedanken beim Chef

Der Schlachter lieferte prompt: zwei Kilo..."Ich war kurz vor einem Mord", gesteht der Chef der Küche und drohte mit Auftragsentzug für sein Landhaus Scherrer. Eine Stunde später waren endlich die sehnsüchtig erwarteten 18 Kilo vor Ort.

Labskaus trotzdem noch rechtzeitig fertig

Der Labskaus wurde in einem großen Kessel gekocht, während den 1.000 Gästen kalte Gerichte und Suppen gereicht wurden. Und fünf Minuten vor dem geplanten Gang war der Labskaus fertig und die Gäste fanden ihn „göttlich".
Sterne-Küche heißt eben auch Stress-Management.



zurück zur Übersicht...